Alle Artikel in: Herzogtum Krain

mit der Bahn über Laibach nach Triest

Von der slowenischen Metropole zum alt-österreichischen Hafen Bahnfahrt von Wien über Villach nach Laibach (ca. 6 1/2 Stunden). Weiter durch den Karst nach Villa Opicina oberhalb von Triest (ca. 2 Stunden). Zu Fuß durch den Ort und mit der steilen Straßenbahn hinunter  nach Triest. Zurück vom Hauptbahnhof über Udine nach Wien (ca. 7 Stunden). von Wien nach Laibach Mit der Bahn über Villach. eine Nacht in Laibach Ljubljana – Laibach – Angelos Reisen Hotels Laibach – tripadvisor Von Laibach über Villa Opicina nach Triest Von Laibach mit der Karstbahn nach Villa Opicina. Kurzer Fussweg durch den Ortur Straßenbahn Opicina – Triest. nur zur Orientierung -google-maps zeigt leider die Bahnroute nicht richtig an. Straßenbahn Triest–Opicina – wikipedia Karten für die Straßenbahn gibt es bei der Trafik neben der Station. Triest Triest  – Angelos Reisen Hotels Triest – tripadvisor Hotel Italia – zentral gelegenes 3-Sterne Hotel, 5 Minuten vom Bahnhof Von Triest nach Wien Vom Hauptbahnhof über Udine nach Wien

Blick von der Burg auf Ljubljana

Ljubljana – Laibach

Die Hauptstadt Sloweniens Die Altstadt Der zentrale  Prešerenplatz an der Ljubljanica wird von der  Franziskanerkirche (Franciskanska Cerkev) beherrscht: Über die Tromostovje (Drei Brücken)   erreicht man in wenigen Minuten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:  den  Dom St. Nikolaus (Stolnica Sv. Nikolaja), die Burg Ljubljana und die Drachenbrücke (Zmajski Most). die Altstadt von Ljubljana – 48 Fotos auf Facebook Die Burg Von der alles beherrschenden Burg  hat man den schönsten Blick auf die Stadt. Hinauf mit der Zahnradbahn  oder zu Fuß (eine Viertelstunde vom Dom). Nach der Besichtigung auf der anderen Seite hinunter zur Jakobskirche und durch  die Fußgängerzone oder entlang der Ljubljanica zurück zum  Prešerenplatz. Der Eintritt in die Burg lohnt sich – Infos Burg Ljubljana – 22 Fotos auf Facebook Plecnik und der Jugendstil Der Otto Wagner – Schüler Jože Plečnik und andere Jugendstilarchitekten prägen die Altstadt. Plecniks bekannteste Werke sind: die „Drei Brücken“ (1929–1932) und die Slowenische National- und Universitätsbibliothek  (1930–1936). Ein Jugenstil-Juwel ist die Drachenbrücke. Plecnik und der Jugendstil – 12 Fotos auf Facebook an der Ljubljanica Die Ljubljanica umfliesst den Burgberg.  Vom geschäftigen …