Alle Artikel in: Königreich Dalmatien

MSC Sinfonia

Kreuzfahrt: Venedig – Zadar – Koper – Venedig

Venedigs Erbe Die Republik Venedig war über 1.000 Jahre eine See- und Wirtschaftsmacht, deren Zentrum im Nordwesten der Adria lag. Sie beherrschte ein Kolonialreich, das von Oberitalien bis Kreta reichte und von Venedig aus gelenkt wurde. Nach der Besetzung durch Napoleon im Jahr 1797 wurde Venedig ab 1815 österreichisch. Vor 150 Jahren (1866)  fiel Venedig  an das Königsreich Italien. Istrien und Dalmatien blieben bis 1918 österreichisch und sind jetzt Teil von Slowenien, Kroatien und Montenegro. Republik Venedig – Entstehung und Aufstieg, Großmacht und Niedergang Kreuzfahrt Venedig Tag 1: Venedig mit dem People Mover von der Piazzale Roma (Parkplatz, Vaporetto) zum Hafen, Einschiffen, Auslaufen durch die Lagune mit beeindruckenden Blicken auf die Stadt und den Lido. Tag 2: Zadar Ankunft am Morgen in Zadar (Kroatien), Bustransfer in die Stadt, Spaziergang durch die Hauptstadt Dalmatiens Auslaufen am Abend Tag 3: Koper Ankunft am Morgen in Koper (Slowenien), vom Hafen mit dem Aufzug in die Stadt, Spaziergang durch die Altstadt Auslaufen am Abend Tag 4: Venedig Ankunft am Morgen in der Lagune mit beeindruckenden Blicken auf die Stadt, …

Zadar

Zadar – Zara

Hauptstadt Dalmatiens Die Stadt Zadar (italienisch: Zara) ist eine Hafenstadt und ein Seebad an der Adria mit ca. 75.000 Einwohnern. Sie liegt im Süden Kroatiens in Norddalmatien und gehörte ab 1409 zur Republik Venedig und nach derem Fall ab 1797 zu Österreich. Zadar war Hauptstadt des Königreichs Dalmatien, das eines der österreichischen Kronländer war. Nach dem Ersten Weltkrieg fiel Zadar 1920 an Italien. 1945/47 wurde die Stadt Teil der Teilrepublik Kroatien innerhalb Jugoslawiens. Seit 1991 ist sie Teil der unabhängigen Republik Kroatien. Sehenswürdigkeiten Zadar Kirche Sv. Donat – besterhaltenes kroatische Baudenkmal aus altchristlicher Zeit (9. Jahrhundert) Kathedrale der Heiligen Anastasia –  grösste Kathedrale in Dalmatien. Ihre ältesten Teile sind eine altchristliche Basilica, wobei ihr heutiges Aussehen – die romanische Kirche im 12 Jh. entstand. Vom Campanile hat man den schönsten Blick auf die Stadt und die Umgebung Meeresorgel-  erzeugt  durch die Wellenbewegung Musik. Hat bei uns leider nicht funktioniert die Stadtmauern mit einem römischen Torbogen Spaziergang durch die Altstadt Spaziergang durch die Altstadt –  76 Fotos auf google+ Restaurant Groppo – nettes Restaurant bei der Kathedrale …

Budva – Budua

Neue Hotels und alte Stadt am schönsten Strand Montenegros Foto-Tour google+ – 50 Fotos Video-Clip auf youtube – 0:48 min Geschichte Nach dem Niedergang Venedigs wurde Budva im 18. Jahrhundert österreichisch und blieb es bis zum Ersten Weltkrieg. Von 1918 bis 2003 gehörte Budva zu Jugoslawien und seit der Unabhängigkeit zu Montenegro. Altstadt Die malerische Altstadt ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und wurde während des Erdbebens 1979 fast vollständig zerstört und danach Stein für Stein im venezianischen Stil restauriert. Die bedeutendsten Bauwerke sind die katholische Kirche des Heiligen Johannes des Täufers und die orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Strand Zwischen der Altstadt und der Insel Sv.Stefan erstreckt sich der schönste Strand Montenegros. Neue Hotels und schicke Restaurants vermitteln einen Hauch von Cote d´azur. Budva auf google-maps Links Budva – wikipedia Sv. Stefan – wikipedia

Kotor–Cattaro

Kircheninsel und Stützpunkt der K&K-Kriegsmarine Sightseeing in der Bucht von Catarro Foto-Tour google+ – 50 Fotos Video-Clip auf youtube – 0:48 min Geschichte Nach dem Niedergang Venedigs war die Bucht von Catarro bis zum Ersten Weltkrieg österreichisch und Stützpunkt der K&K – Kriegsmarine.Von 1918 bis 2003 gehörte Kotor zu Jugoslawien und seit der Unabhängigkeit zu Montenegro. Maria am Felsen Vom barocken Städtchen Perast gelangt man mit dem Boot zur (künstlichen) Kircheninsel Maria am Felsen. Altstadt von Kotor Die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Kotor (ital. Catarro) ist berühmt für seine von einer über 4 km langen Stadtmauer umgebenen mittelalterliche Altstadt. Das bekannteste Bauwerk ist die romanische Sankt-Tryphon-Kathedrale (‘Sveti Trifun’), in der die Reliquien des Schutzpatrons der Stadt – des heiligen Tryphon – aufbewahrt werden. google-maps Links Kotor-Catarro – wikipedia Maria am Felsen – wikipedia