Alle Artikel in: Angelos schönste Plätze

Stift St. Florian

Stift St. Florian

In der Nähe von Linz steht das Stift Sankt Florian, eines der größten und bekanntesten barocken Klöster in Österreich. Seit 1071 besteht hier eine Gemeinschaft der Augustiner-Chorherren. Die prachtvollen Barockgebäude mit der Stiftsbasilika sind um 1700 unter den Baumeistern Carlo Antonio Carlone, Jakob Prandtauer und Johann Gotthard Hayberger entstanden. Von 1848 bis 1855 wirkte Anton Bruckner als Stiftsorganist, er ist direkt unter der von Franz Xaver Krisman erbauten Brucknerorgel bestattet. Stift St. Florian – wikipedia 40 Fotos auf Facebook – 12. September 2020 Rundgang durch das Stift und den Prälatengarten

Mühlbach am Manhartsberg

Schmidatal

Nordwestlich von Wien liegt der Landschaftspark Schmidatal Manhartsberg, eingebettet zwischen der Wagramer Weingegend im Süden und Hollabrunn im Osten.  Als traditionelles Weinanbaugebiet bietet die Ausflugsregion  nahe Wien,  Tulln und Krems neben seiner sanften Hügellandschaft jede Menge genussvoller Entdeckungen und Gemütlichkeit beim Verkosten. Heldenberg Das TOP-Ausflugsziel bietet ein umfangreiches Unterhaltungs- und Ausflugsprogramm mit sieben Erlebniswelten und Themenbereichen. Zum Abschluss kann man Weine aus der Region verkosten und natürlich auch mitnehmen. Heldenberg – Helden, Oldtimer und Wein Konzerthaus Weinviertel Der schönste Ballsaal zwischen Wien und Prag aus dem Jahr 1910 ist heute ein etablierter Kulturanbieter. Das Konzerthaus Weinviertel in Ziersdorf bietet seinen Gästen ein vielfältiges und ausgewogenes Programm, das auf 4 Säulen (Klassik, Unterhaltung, Kabarett, Kinder) steht. Ziersdorf – Konzerthaus Weinviertel Amethystwelt Maissau Erlebniswelt zum Thema Edelsteine rund und um das größte Amethyst-Vorkommen Europas. Der Amethyst-Shop und das große Freigelände sind frei zugänglich.  Amethystwelt Maissau Mühlbach am Manhartsberg  Der Ort liegt idyllisch am östlichen Abfall des Manhartsberges. Das Schloss Mühlbach ist ein Wohnschloss der Spätrenaissance mit mittelalterlichem Kern. Der Schlosspark mit wiederhergestelltem historischen Garten und Orangerie bietet seinen …

Seefestspiele Mörbisch

Neusiedler See

  Der Neusiedler See (ungar. Fertő tó) ist, wie der Plattensee einer der wenigen Steppenseen in Europa und der größte abflusslose See in Mitteleuropa. Er liegt überwiegend auf österreichischem und geringfügig auf ungarischem Staatsgebiet. Sein österreichischer Anteil macht ihn zum flächenmäßig größten österreichischen See.  Der See zeichnet sich durch seinen Schilfgürtel, seine geringe Tiefe und sein mildes, aber windiges Klima aus. Seine einzigartige Fauna und Flora wird durch die Errichtung der beiden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Fertő-Hanság sowie durch die Ernennung zum UNESCO-Welterbe mit der Bezeichnung Kulturlandschaft Fertő/Neusiedler See geschützt.  Neusiedlersee – wikipedia Nationalpark Neusiedler See Ausgedehnte Wiesen und Weideflächen, Salzlacken, Schilf und eine reiche Fülle von Tier-und Pflanzenarten, darunter rund 350 Vogelarten, erwarten Sie im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel, Österreichs einzigem Steppen-Nationalpark! Podersdorf – Die Hölle im Nationalpark Neusiedlersee – Seewinkel Schloss Eszterháza in Fertőd (Ungarn) Das Schloss der früheren Fürsten Esterházy liegt nahe der österreichischen Grenze, einige Kilometer südöstlich des Neusiedler Sees am Rande des Städtchens Fertőd (Fertő-tó = Neusiedler See). Es zählt zu den größten Rokokoschlössern Ungarns, ist Teil des Weltkulturerbes und gleichzeitig in den Nationalpark Fertő-Hanság eingebunden.  Mit dem Auto rund um den Neusiedler See – Durch den Nationalpark zum Schloss Eszterháza Von …

Pöstlingberg

Linz entdecken

  Die oberösterreichische Landeshauptstadt ist jederzeit einen Besuch wert. Veranstaltungen wie die Linzer Klangwolke, das Brucknerfest, das Pflasterspektakel und das Ars-Electronica-Festival muss man erlebt haben. Mit der Bahn in 80 Minuten von Wien nach Linz – Donaulände, Pöstlingberg und das neue Musiktheater HÖHENRAUSCH 2018 – ARS ELECTRONICA, von der Postcity zum Ars Electronica Center, Linz an der Donau, Linzer Höhenrausch, Ausklang am Hauptplatz  Altstadt Linz an der Donau Pöstlingberg Für Tourismus & Kultur Verlinken Sie einfach auf unsere Seite Sie erhöhen dadurch den Informationsgehalt Ihrer Webseite und sprechen potentielle Gäste an. Kooperation mit Entdecke Österreich Gemeinsam mit unseren Partnern erreichen wir mehr potentielle Österreich-aktiv-Urlauber der Generation 40+. Gemeinsam erreichen wie mehr –  unsere Reichweite,  unser Angebot für Partner, das erwarten wir von unseren Partnern, Kontakt …

Schladminger Tauern

  Südlich des Dachsteinmassives und der Bergstadt Schladming breiten sich die wasserreichen Schladminger Tauern aus.  Die Höhenwege durch die Schladminger Tauern zählen zu den schönsten Wanderungen Österreichs, stellen aber auch entsprechende Anforderungen an die Bergsteiger. Trittsicherheit, eine ausreichende Grundkondition, Schwindelfreiheit und die richtige Ausrüstung sind Voraussetzungen um die Bergwelt von ihrer schönsten Seite kennenzulernen. Schladminger Tauern Höhenweg –  Etappen und Hütten Über den Klafferkessel 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.600 Höhenmeter. Wilde Wasser und stille Seen –  Gasthaus Riesachfall – Riesachfälle – Riesachsee – Preintalerhütte (Übernachtung) – Klafferkessel – Greifenberg – Gollinghütte (Übernachtung) – Gasthaus Riesachfall. Vom Untertal ins Obertal 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.900 Höhenmeter. Höhenweg durch die Schladminger Tauern – Gasthaus Riesachfall – Gollinghütte (Übernachtung) – Gollingscharte – Landawirseehütte (Übernachtung) – Trockenbrotscharte –  Eschachalm. Zum Giglachsee 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.300 Höhenmeter. Auf den Spuren der Bergknappen – Eschachalm – Keinprechthütte (Übernachtung) – Krukeckscharte – Rotmandlscharte – Ignaz-Mattis-Hütte am Giglachsee (Übernachtung) – Eschachalm. Entdecke Österreich Angelo unterwegs zu den …

Johannesmesner

Lavanttal

  Im Osten Kärntens gelegen, eingebettet zwischen Koralpe und Saualpe, erstreckt sich das Lavanttal von Norden nach Süden. Die Landschaft zählt zu den reizvollsten Tälern des südösterreichischen Raumes mit besonders günstigen klimatischen Eigenschaften. Das Benediktinerstift St. Paul ist weit über das Bundesland Kärnten hinaus bekannt.  wikipedia – Geographie, Klima … Johannesmesner St. Paul Urlaub am Bauernhof beim Johannesmesner oberhalb von St. Paul. Wanderwoche Lavanttal – Wanderungen auf die Saualpe, nach Paul, auf die Petzen und auf die Koralpe. Ausflüge zum Wörthersee und ins Jauntal. Oberhalb von St. Paul Rundwanderung vom Johannesberg nach St. Paul, der Weg ist gut  markiert und beschildert, Einkehrmöglichkeiten in St. Paul und am Johannesberg,  ca. 4 1/2 Stunden Gehzeit. Tracking Bergfex –  Tourenbeschreibung, Höhenprofil … 66 Fotos auf Facebook – 11. September 2019 Stift St. Paul Das Stift St. Paul im Lavanttal wurde im 11. Jahhundert gegründet. Benediktinerordens in Unterkärnten. Die heute bestehenden Gebäude der weitläufigen Anlage des Stifts wurden großteils im 17. Jahrhundert in barockem Stil errichtet. Älter ist die Stiftskirche, eine romanische Pfeilerbasilika, die vermutlich ab dem letzten Drittel des 12. Jahrhunderts erbaut und …

Großglockner

Nationalpark Hohe Tauern

  Der Nationalpark Hohe Tauern gehört zu den großartigsten Hochgebirgslandschaften der Erde. Die Höhenstufen von den Tälern bis zu den Gipfelregionen der Dreitausender stehen für einen außergewöhnlichen Artenreichtum. Anspruchsvollen Höhenwege erschliessen die Hochgebirgsregion und Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3.798 m). Nationalpark Hohe Tauern –  Natur,  Erlebnis … Lasörling Höhenweg 4-Tages-Bergtour mit 3 Hütten-Übernachtungen, Gipfel-Tour auf den Lasörling (3.098 m). Lasörling Höhenweg – Virgen – Zupalssee Hütte – Lasörling Hütte – Neue Reichenberger Hütte – Umbalfälle –  Hinterbichl. Wiener Höhenweg durch die Schobergruppe – unterwegs Richtung Glockner Anspruchsvolle 6-Tages-Bergtour mit 5 Hütten-Übernachtungen, ca. 40 Kilometer man bewegt sich durschnittlich in einer Höhe von 2.500 Höhenmetern Gehzeiten/Tag 4 – 6 Stunden, max. Höhenunterschied/Tag: ca. 800 Höhenmeter Tour gegangen im August 2008. Wiener Höhenweg – von Winklern im Mölltal zur Winklerner Hütte, Wangenitzseehütte,  Adolf-Nossberger-Hütte, Elberfelder Hütte, über das Böse Weibl (3.119 m) zur Glorer Hütte, über die Salmhütte zum Glocknerhaus. Großglockner (3.798 m) – am höchsten Berg Österreichs 3-Tages-Bergtour mit Bergführer und 2 Hüttenübernachtungen Gehzeit gesamt ca. 13  Stunden. Großglockner – Aufstieg zur Lucknerhütte, Aufstieg über die …

Mariazell

Mariazellerland

  Mariazell ist mit seiner Basilika nicht nur der größte Wallfahrtsort in Österreich, sondern auch das berühmteste Marienheiligtum in Mitteleuropa. Eingebettet zwischen den Pässen Annaberg und Seeberg gibt jede Menge zu entdecken, wie zum Beispiel den Naturpark  Ötscher Tormäuer – den größten Naturpark Niederösterreichs. Durch das Mariazellerland Durch das Mariazellerland – von Mitterbach über Mariazell, die Mariazeller Bürgeralpe und die Walster zum Gscheid. Naturpark Ötscher – Tormäuer Naturpark Ötscher – Tormäuer – Wienerbruck – Ötschergräben – Ötscherschutzhaus – Gemeindealpe – Mitterbach. Über die Gemeindealpe Über die Gemeindealpe – von der Langau über die Gemeindealpe nach Mitterbach. Ötschergräben Ötschergräben – von Wienerbruck durch die Ötschergräben zum Vorderötscher und zur Erlaufklause. Ötscher Ötscher – von Lackenhof über den Rauhen Kamm zum Gipfel (1.893 m). Hintere Tormäuer Hintere Tormäuer – vom Bahnhof Erlaufklause durch die Vorderen Ötschergräben zum Stauweiher Stierwaschboden. Weiter durch die Hinteren Tormäuer nach Erlaufboden und 350 Höhenmeter Aufstieg nach Gösing (Alpenhotel, Bahnstation). 4 Gipfel im Mariazellerland 4 Gipfel im Mariazellerland – Tonion, Zeller Staritzen/Zinken, Kräuterin/Hochstadl und Zellerhüte.   Für Tourismus & Kultur Verlinken Sie einfach …

Obertauern

Lungau

 Die Mur entspringt im Nationalpark Hohe Tauern. Der Hauptfluss des Lungau wird im Norden von den Niederen Tauern und im Süden von den Nockbergen umrahmt.  Eine Gegend wie geschaffen für schöne Berg- und Radtouren.  Tourenwoche Lungau Tourenwoche Lungau – Wanderungen im Lessachtal, im Weißpriachtal, am Oberntauern, in den Nockbergen und zum Murursprung. Dazu Sigthseeing und Lungauer Brauchtum.  Großer Königsstuhl Nockberge – auf den Spuren des Bergbaus von der  Dr. Josef Mehrl-Hütte zum Großen Königsstuhl (2.336 m). Obertauern – Südwiener Hütte Auf dem Tauern-Höhenweg durch die Radstädter Tauern – vom Obertauern über die Südwiener Hütte zur Gnadenalm. Weißpriachtal – Oberhüttensee Auf uralten Wegen durch die Schladminger Tauern – vom Weißpriachtal über den Giglachsee zur Ahkarscharte, über den Oberhüttensee zurück ins Weißpriachtal. Obertauern – Vögeialm – Oberhüttensee Salzburger Almenweg mit Dachsteinblick – vom Obertauern zur Vögeialm, über den Oberhüttensee zurück zum Obertauern. Murursprung Almen, eine kräftige Jause und die ersten Mur-km  – vom Parkplatz Muritzen  zum Murursprung. Murradweg durch den Lungau Vom Nationalpark Hohe Tauern zur steirischen Grenze – von der Arsenhütte (unbewirtschaftet) am Eingang zum …

Schiestlhaus

Hochschwab

  Groß und mächtig beherrscht der gewaltige Hochschwab die nördliche Steiermark zwischen Mariazell und Eisenerz. Einer der reichsten Wildbestände der Ostalpen findet sich hier ebenso wie seltene Alpenkräuter und Orchideen. Die Kläfferquelle bei Wildalpen ist eine der größten Trinkwasserquellen Europas. Wien bezieht mehr als die Hälfte seines Trinkwassers aus dem nördlichen Hochschwabgebiet. Grüner See Tragöß Zu Füßen des Hochschwab liegt das Tragößer Tal – das entlegenste und schönste der Täler im Hochschwabmassiv. Tourenwoche in Tragöss – Edelweissboden, Frauenmauerhöhle, 3-tägige Hochschwab-Überschreitung. Über den Edelweißboden auf den Hochturm Ende Juli bis Mitte August gibt es hier Edelweiss soweit das Auge reicht, die Aussicht auf die Hochschwabgruppe und die Eisenerzer Alpen geniesst man das gesamte Jahr. Über den Edelweißboden auf den Hochturm – 6 Stunden Gehzeit, 850 Höhenmeter Frauenmauerhöhle Die Frauenmauerhöhle ist eine 644 m lange Durchgangshöhle unter der 1827 m hohen Frauenmauer im Hochschwabmassiv – Führungen am Wochenende und nach Vereinbarung. von Tragöss zur Frauenmauerhöhle – 6 Stunden Gehzeit, 850 Höhenmeter Über den Hochschwab Die Überschreitung der Hochschwabgruppe mit 2 Hütten-Übernachtungen und der Besteigung des Hochschwabgipfels (2.277 …