das war die k.&k. Monarchie

Cisleithanien

Kaiserreich Österreich bis 1918

Cisleithanien umfasste Österreich (ausgenommen das Burgenland), Tschechien, Slowenien und Teile von Italien, Kroatien, Montenegro, Polen und der Ukraine).

Zum  Kaiserreich Österreich gehörten

Die Nachfolgestaaten 2018

Die alliierten Siegermächte diktierten die Bedingungen für den Frieden 1918. Das Ergebnis war „der Rest ist Österreich“. Von den österreichischen Erblanden verblieben nur Niederösterreich (ausgenommen Feldsberg/Valtice und ein Teil von Gmünd), Oberösterreich, Salzburg, Nord- und Osttirol, Vorarlberg, Steiermark (ausgenommen die Untersteiermark) und Kärnten (ausgenommen das Kanaltal und einige Gebiete im Drautal).
Neu hinzu kam von Ungarn das überwiegend deutschsprachige West-Ungarn (ausgenommen Ödenburg/Sopron). Es wurd als Burgenland das jüngste österreichische Bundesland. Seit 1920 ist Wien ein eigenes Bundesland (vorher Teil und Hauptstadt von Niederösterreich) .
Entgegen dem Selbstbestimmungsrecht der Völker mussten auch deutschsprachige Gebiete abgetreten werden:

  • Deutsch-Südtirol an Italien
  •  Deutsch-Böhmen und das Sudentenland an die Tschechoslowakei

Bei der Grenzziehung wurde zu Ungunsten Österreichs entschieden. So kamen die Untersteiermark und einige Gebiete  Kärntens an den SHS-Staat (später Jugoslawien), das Kanaltal mit Tarvis an Italien und Feldsberg/Valtice an die Tschechoslowakei. Die Stadt Gmünd in Niederösterreich wurde geteilt. Details siehe
Vertrag von St. Germain – wikipedia

Österreich

Die Republik Österreich hat auf 83.900 km2 8,8 Mio. Einwohner
Republik Österreich – wikipedia

Wien: Heldenplatz
Meine Reisen und Touren in Österreich

Tschechien

Die Republik Tschechien hat auf 78.900 km2 10,6 Mio. Einwohner. Sie wurde 1918 aus den Ländern der Böhmischen Krone gegründet. Dazu kamen von Niederösterreich der Gerichtsbezirk Feldsberg/Valtice und ein Teil von Gmünd.
Republik Tschechien – wikipedia

Budweis
Mein Reisen in Tschechien

Slowenien

Die Republik Slowenien hat auf 20.300 km2 2,1 Mio. Einwohner. Sie wurde 1918 als Teil des SHS-Staates (Jugoslawien) aus dem Herzogtum Krain, der Unter-Steiermark (Stajerska) und kleinen Teilen des Kärntner Drautales gegründet. Nach dem 2. Weltkrieg kamen noch Teile des Küstenlandes und der Meerzugang in Istrien um Koper dazu. 
Republik Slowenien – wikipedia

Laibach/Ljubljana
Meine Reisen nach Slowenien
Wandern mit der Wocheinerbahn

Italien

Die Republik Italien hat heute auf 301.300 km2 60,5 Mio. Einwohner. Österreich musste Südtirol (die heutigen Provinzen Bozen und Trient) und das Küstenland (mit Triest und Istrien) an Italien abtreten. Teile des Küstenlandes und Istrien kamen nach dem 2. Weltkrieg zu Jugoslawien.
Republik Italien – wikipedia

Triest
Meine Reisen nach Italien
Touren in Italien

Kroatien

Die Republik Kroatien hat auf 56.600 km2 4,2 Mio. Einwohner. Kroatien entstand 1918 aus den Königreichen Dalmatien (Cisletithanien) und Kroatien samt Fiume/Rijeka (Transleithanien).  Nach dem Ende des 2. Weltkriegs kam noch der größte Teil Istriens dazu.
Republik Kroatien – wikipedia

Hafen von Zadar

Meine Reisen nach Kroatien

Montenegro

Die Republik Montenegro hat auf 13.800 km2 640.000 Einwohner. Der südlichste Teil des Königreichs Dalmatiens rund um Kotor/Cattaro kam 1918 gemeinsam mit dem Königreich Montenegro zum SHS-Staat (Jugoslawien).
Montenegro – wikipedia

Bucht von Kotor
Meine Reise nach Montenegro

Bosnien und Herzegowina 

Bosnien und die Herzegowina haben auf 51.200 km2 3,5 Mio. Einwohner. Sie wurden 1918 Teil des SHS-Staats (Jugoslawien).
Bosnien und Herzegowina – wikipedia

Sarajewo
Meine Reise nach Bosnien und Herzegowina

Polen

Die Republik Polen hat auf 312.700 km2 38,4 Mio. Einwohner. Das Königreich Galizien und Lodomerien mit dem Großherzogtum Krakau und den Herzogtümern Auschwitz und Zator wurden 1918 Teil der Republik Polen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde Ostgalizien mit der Hauptstadt Lemberg Teil der Sowjetunion (heute Teil der Ukraine).
Polen – wikipedia


Meine Reisen nach Polen
Meine Touren in Polen

Ukraine

Die Republik Ukraine hat auf 603.700 km2 42,8 Mio. Einwohner. Das Königreich Galizien und Lodomerien kam 1918 Teil zur Republik Polen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde Ostgalizien mit der Hauptstadt Lemberg und ein großer Teil der Bukowina (nach 1918 bei Rumänien) Teil der Sowjetunion (heute Teil der Ukraine).
Ukraine – wikipedia

Oper in Lemberg
Meine Reise in die Ukraine