Alle Artikel in: k.&k. Monarchie

Ljubljana

Reisen durch die Nachfolgestaaten

Heute sind mit Ausnahme der Ukraine (Ostgalizien und Nordbukowina), Montenegro (Küste um Kotor) und Serbien (Vojvodina) alle Nachfolgestaaaten in der EU und können einfach bereist werden. Vielleicht finden Sie in unseren Beiträgen dazu die eine oder andere Anregung. Österreich Die Republik Österreich hat auf 83.900 km2 8,8 Mio. Einwohner Republik Österreich – wikipedia Reisen und Touren Österreich – geordnet nach Bundesländern Ungarn Die Republik Ungarn hat auf 93.000 km2 9,8 Mio. Einwohner Republik Ungarn – wikipedia Ungarn Slowakei Die slowakische Republik hat auf 49.000 km2 5,4 Mio. Einwohner Slowakische Republik  – wikipedia Slowakei Tschechien Die Republik Tschechien hat auf 78.900 km2 10,6 Mio. Einwohner. Sie wurde 1918 aus den Ländern der Böhmischen Krone gegründet. Dazu kamen von Niederösterreich der Gerichtsbezirk Feldsberg/Valtice und ein Teil von Gmünd. Republik Tschechien – wikipedia Tschechien Polen Die Republik Polen hat auf 312.700 km2 38,4 Mio. Einwohner. Das Königreich Galizien und Lodomerien mit dem Großherzogtum Krakau und den Herzogtümern Auschwitz und Zator wurden 1918 Teil der Republik Polen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde Ostgalizien mit der Hauptstadt Lemberg Teil der Sowjetunion (heute Teil der Ukraine). Polen – …

Neue Hofburg Wien

Kaiserreich Österreich (Cisleithanien)

Cisleithanien umfasste Österreich (ausgenommen das Burgenland), Tschechien, Slowenien und Teile von Italien, Kroatien, Montenegro, Polen und der Ukraine. Reichshauptstadt Wien Die Stadt Wien war Residenz des Kaisers und Hauptstadt der Habsburgermonarchie und nach dem Ausgleich (1867) der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Imperiales Wien – Wien war bis zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren Hauptstadt eines Weltreichs mit mehr als 50 Millionen Einwohnern.  Die prachtvollen Schlösser mit ihren weitläufigen Parks  vermitteln einen Eindruck der einstigen Größe Österreichs. Königreich Dalmatien Aus den venezianischen Besitzungen in Dalmatien und an der Bucht von Cattaro (Kotor) entstand 1797 das österreichische Kronland Dalmatien. Die Landeshauptstadt war Zara, das heutige Zadar.  Königreich Dalmatien – wikipedia Königreich Dalmatien – Zara (Zadar), Cattaro (Kotor) und Budua(Budvar). Markgrafschaft Istrien Das 1797 an die Habsburgermonarchie gelangte Land wurde 1849 als eigenständiges Kronland eingerichtet und blieb es bis zu seiner Auflösung 1918 in der Realunion Österreich-Ungarn. Hauptstadt der Markgrafschaft war das heute kroatische Parenzo (kroat. Poreč). Markgrafschaft Istrien – wikipedia Markgrafschaft Istrien – Capodistria (Koper), Parenzo (Porec), Rovigno (Rovinj), Pola (Pula) und Riviera von Abbazia (Opatija). Reichsunmittelbare Stadt Triest und ihr …

Kaiser Franz Joseph

das war die k.&k. Monarchie

Länder der ehemaligen k.&k.  – Monarchie Mit rund 676.000 km² war die k.&k.  – Monarchie der flächenmässig größte Staat Europas (ausgenommen Russland)  und mit 52,8 Millionen Menschen (Stand 1914) der  bevölkerungsmäßig zweitgrößte Staat hinter Deutschland. Die Monarchie reichte vom Böhmerwald im Norden bis in die südliche Adria und vom Ortler (höchster Berg) bis in die Karpaten. Entsprechend vielfältig waren die Landschaften, Nationalitäten und Sprachen. Monarchie Österreich – Ungarn (wikipedia) – Entwicklung, Nachwirkung, Reichsteile und Länder. Österreichisch-Ungarische Monarchie – Geschichte, alte Ansichten … Österreichisch-Ungarische Monarchie – Einwohner 1910, Fläche Cisleithanien – das Kaiserreich Österreich Cisleithanien – Länder der österreichischen Krone (heute:  heute Österreich, Tschechien, Slowenien und Teile von Italien, Kroatien, Montenegro, Polen und der Ukraine) Transleithanien – die Länder der ungarischen Krone Transleithanien – Länder der ungarischen Krone (heute: Ungarn, Slowakei, und Teile von Kroatien, Serbien, Rumänien, Polen, Österreich und der Ukraine) Bosnien – Herzegowina  Bosnien-Herzegowina (gemeinsame Verwaltung durch Österreich und Ungarn) war seit 1878 unter österreichischer Verwaltung und wurde 1908 annektiert. Hier in der Hauptstadt des jüngsten Kronlandes begann 1914  mit der Ermordung des Thronfolgers Franz Ferdinand …

Burg Buda

Königreich Ungarn (Transleithanien)

Länder der Ungarischen Krone bis 1918 Transleithanien umfasste Ungarn, die Slowakei, die Karpatenukraine, das Banat, die Vojvodina,  das Burgenland, Siebenbürgen, winzige Teile Polens, das damalige Königreich Kroatien und Slawonien und Fiume (Rijeka). Länder der Ungarischen Krone – wikipedia Meine Reisen in die ungarischen Kronländer Zur Ungarischen Krone gehörten das Königreich Ungarn, das Königreich Kroatien-Slavonien und die Freie Stadt Fiume. Königreich Ungarn Königreich Kroatien-Slvaonien Die Nachfolgestaaten 2018 Im Friedensvertrag von Trianon 1919 wurden zwei Drittel des Territoriums an Nachbarstaaten abgetreten. Vertrag von Trianon – wikipedia Ungarn Die Republik Ungarn hat auf 93.000 km2 9,8 Mio. Einwohner Republik Ungarn – wikipedia meine Reisen nach Ungarn Slowakei Die slowakische Republik hat auf 49.000 km2 5,4 Mio. Einwohner Slowakische Republik  – wikipedia meine Reisen in die Slowakei Rumänien Das Banat und Siebenbürgen wurden im Vertrag von Trianon an Rumänien abgetreten. Siebenbürgen – wikipedia Banat – wikipedia Meine Reisen nach Siebenbürgen Serbien Die Vojvodina wurde im Vertrag von Trianon an Serbien abgetreten. Vojvodina – wikipedia Meine Reisen nach Serbien Österreich Das Burgenland wurde im Vertrag von Trianon an Österreich abgetreten. Burgenland – wikipedia Meine Reisen ins …